Warum Ligier Microcar? – Spritsparer!

Verbauch von 2,5l auf 100km!
Der neue DCI-Motor macht’s möglich. Das ist der erste Motor, der speziell für Leichtkraftfahrzeuge entwickelt wurde. Das bedeutet: € 3,24 auf 100km bzw. € 16,25 auf 500km.

Umsatzbringer für Unternehmer

Für welche Betriebe eignet sich Mobilität ab 15 Jahre?
Für Betriebe, die Lehrlinge vor Ort oder beim Kunden benötigen, auch mit zB. Werkzeug, Material oder verschiedener Berufskleidung.
Für Betriebe, die ihre jungen MitarbeiterInnen motivieren möchten, mit Verantwortung umzugehen und damit die besseren Lehrlinge bekommen.
Für Betriebe, die ein Fahrzeug als Werbeträger nutzen und als Betriebsausgabe 100 %ig steuerlich abscheiben möchten.
Für Betriebe mit flexiblen Arbeitszeiten.
Für Betriebe, die etwas außerhalb liegen und schlechter erreichbar sind!
Bei Jobs, wo man sicher, pünktlich und mit trockener Kleidung starten muss – auch im Winter und bei Schlechtwetter

Mehr als 1.000 Stunden Fahrpraxis

Was bringt Autofahren ab 15 Jahren für später?
Sicherheit!

Wie auch ÖAMTC-Techniker bestätigt ist die Fahrpraxis, die sich Jugendliche ab 15 Jahren erwerben das Argument für Sicherheit im Straßenverkehr. Richtiges Reagieren im Straßenverkehr lernt man nicht in wenigen Wochen. Schon gar nicht das Meistern von gefährlichen Situationen.

Kostenersparnis!
Bonusstufen bei der Versicherung werden beim Umstieg auf den B-Führerschein voll angerechnet. Die Leichktraftfahrzeuge von Ligier und Microcar sind sehr wertbeständig. Gebrauchte Ligiers und Microcars sind am Markt sehr begehrt. Die Rückgabe des Fahrzeuges zum Fixpreis kann bereits bei der Anschaffung fixiert werden.

Zum Traumjob mit Ligier Microcar

Wann eignet sich ein Leichtkraftfahrzeug?
Bei flexiblen Arbeitszeiten oder keinen leicht verfügbaren Öffis.
Bei Arbeitsplätzen, die etwas außerhalb liegen und schlechter erreichbar sind.
Bei Eltern, die nicht andauernd Taxi für ihre Kinder spielen möchten.
Bei Jobs, wo man trocken, sicher und pünktlich starten muss.
Bei schlechten Witterungsbedingungen (Herbst/Winter).
Bei Jobs, wo es notwendig ist, Dinge (Berufskleidung, Werkzeug, etc.) zu transportieren.
Bei Eltern, die das Gefühl haben, dass ihre Kinder sicher unterwegs sind. Zu jeder Tageszeit, bei jedem Wetter.

Ab € 89,- mtl. sicher und bequem unterwegs

Auch das Kostenargument spricht für Ligier Microcar weil:

Bezüglich der Kosten dieser Mobilität hat man sich einiges überlegt. So ist das Fahrzeug zB. mit einer Anzahlung von € 2.600,- und einer monatlichen Rate von € 89,- finanziert.

Die Bonusstufen der Versicherung werden beim Umstieg auf den B-Führerschein voll angerechnet.

Die Rückgabe des Fahrzeuges zum Fixpreis kann bereits bei der Anschaffung fixiert werden. Warum LigierMicrocar ? Darum!

„Mit 15 Jahren hatte ich die Wahl zwischen Moped und Microcar. Ich habe mich für die sichere und komfortablere Variante entschlossen. Jetzt, 3 Jahre später, habe ich die Schlussrechnung gemacht. Das Moped wäre nicht viel billiger gekommen.“

Pünktlich zur Arbeit, auch wenn kein Zug kommt

Freiheit wie sie sein soll, das bedeutet:
unabhängig von Eltern und Zugfahrplänen, mobil auch zu Orten, wo keine Öffis verkehren, zu jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter, Sportsachen, Instrumente, Kleidung, Schlafsack, Zelt – alles dabei.

„Mein Ligier ist wirklich meine erste Liebe. Er macht mich total unabhängig. Ob Kino oder Festival, ob zur Arbeit oder zur Bandprobe: Ich muss niemanden mehr fragen, ob er mich fahren kann oder schauen, wann der letzte Zug geht.“

Mein bester Freund kommt immer mit

Warum Ligier Microcar? – Platz für alle:
Mit Ligier und Microcar ist man – im Gegensatz zum Moped – zu zweit auch mit viel Gepäck bequem und sicher unterwegs. Auch der Hund fährt gerne mit – bei 660 Liter Kofferraum-Volumen.

Mein bester Freund kommt immer mit! Platz für alle: – Mit Ligier und Microcar ist man – im Gegensatz zum Moped – zu zweit auch mit viel Gepäck bequem und sicher unterwegs. Auch der Hund fährt gerne mit. – 660 Liter Kofferraum-Volumen. Hast du noch Fragen? „Mein Hund ist immer mit dabei. Beim Sport, beim Einkaufen und auch wenn ich Oma besuche.“